Nassereither Weihnachtskrippe von Peter Schrettl  
     
   
     
  Die "Nasserether Loammandlkrippe"

Nassereither „Loammandl“ sind uns Krippelern geläufig. Viele von uns bauten bereits Kastenkrippen, Schwamm- und Bilderkrippen mit diesen reizenden Krippenfiguren, die ursprünglich aus Lehm gebrannt wurden und aus dieser Ortschaft stammen.

Die Krippentradition in unserem Land ist in den letzten Jahren besonders stark in den Mittelpunkt des allgemeinen Interesse gerückt. Die Liebe zur Krippe ist heute wie damals, in guten oder schweren Zeiten nie in Vergessenheit geraten und es gab kaum ein biblisches Thema wie das Weihnachtswunder, das bei Künstlern und einfachen Krippenbauern so viel Interesse weckte und zum Mittelpunkt ihres Schaffens gemacht wurde. Kunstsinn, Frömmigkeit und Heimatverbundenheit äußerten sich in diesen selbstgebauten Weihnachtskrippen. Waren es einst die Künstler, die mit ihren begabten Händen, Figuren schnitzten, malten und vergoldeten, nahmen sich bald einfache Leute aus dem Volke um die Gestaltung der Weihnachtskrippe an, deren Einfälle und Ideen kaum zu überflügeln waren. Diese natürliche Entwicklung, geprägt durch handwerkliches Geschick und Fleiß, spiegelt sich in dieser religiösen Volkskunst, nicht nur in den „Heimischen und orientalischen Landschaftskrippen, sondern auch in vielen Arten von Kastenkrippen wieder. Diese fast in Vergessenheit geratene Art von Weihnachtskrippen, wo sich Heimatverbundenheit und Orient harmonisch vereinen sind die sogenannten Kastenkrippen.
Nassereither Weihnachtskrippe von Peter Schrettl
Breite 80 cm, Höhe 70 cm, Tiefe 35 cm
Baujahr 2006